Männer 1 : TSV Sauerlach (28:35)

Leider konnten die Goldschlägerjungs auch ihr fünftes Auswärtsspiel der laufenden Landesliga Saison nicht gewinnen. Am vergangenen Samstag verlor das Team 35:28 beim TSV Sauerlach. Leider konnte man nicht an die gute Leistung aus der vergangenen Woche anknüpfen.

Viele Fehlwürfe und keinen Zugriff in der Abwehr waren am Ende die Faktoren, weshalb es nicht für den Sieg gereicht hat. Sauerlach agierte nahezu dauerhaft mit 7 Feldspieler, hier fanden die Schützlinge vor allem in der ersten Halbzeit kein Mittel dagegen. Angeführt von ihrem Bärenstarken Toptorschützen Kilian Schinkel, der an diesem Abend 15 Treffer erzielen konnte, legten die Oberbayern los wie die Feuerwehr und konnten nach 10 Minuten bereits mit 7:3 in Führung gehen. In einer hitzigen Partie konnten die Schützlinge von Trainer Georg Lutsch in der ersten Halbzeit zu wenig Tore aus den eigenen Überzahlsituationen erzielen. Man scheiterte öfters am Torhüter der Heimmannschaft oder mit dem Wurf in das leere Tor der Sauerlacher. Die Oberbayern konnte sich Tor um Tor absetzen und zur Halbzeit stand es 17:11. Diesen Vorsprung gab die Heimmanschaft auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr aus der Hand. Einzig positives in Halbzeit zwei aus Sicht der Goldschlägerjungs, immerhin konnte man 18 eigene Treffer erzielen. Es war ein offener Schlagabtausch, keine der beiden Abwehrreihen fanden noch richtig zugriff. Die Torhüter beider Teams konnten sich immer mal wieder auszeichnen. Mathias Geck musste in der 38. Minuten, nach einer sehr harten Entscheidung, den Rest des Spieles von der Tribüne aus verfolgen. Ronald Harandt zeigte in der zweiten Hälfte eine tolle Leistung im Angriff. Am Ende konnte die Heimmanschaft souverän durchsetzen. Ärgerlich aus Sicht der Schwabacher, denn hier war deutlich mehr drin. Am Ende fehlten den Schwabacher auch die ein oder andere Wechseloption. Lediglich 11 Spieler standen Trainer Lutsch zur Verfügung.

Nun rücken die Oberbayern in der Tabelle gefährlich nahe an die Handballer vom SC 04 Schwabach heran. Es trennen die beiden Teams nur noch zwei Punkte. Schwabach bleibt auf dem 5. Tabellenplatz, der am Ende der Saison für den Klassenerhalt reichen würde. Um das erklärte Ziel zu erreichen, müssen die Goldschlägerjungs ihren Auswärtsfluch schnell bezwingen. Die nächste Gelegenheit ergibt sich bereits im Derby nächsten Sonntag. Dies wird allerdings eine Herkulesaufgabe für die Schwabacher, denn es wartet die HSG Lauf/Heroldsberg. Das Hinspiel konnte die Spielgemeinschaft für sich entscheiden, dies war bisher die einzige Heimniederlage. Dennoch werden die Schwabacher unter der Woche alles investieren, damit der Fluch bezwungen werden kann. Los geht es am Sonntag um 16:30 Uhr in der Halle „Am Haberloh“ in Lauf.