Mit einem ungefährdeten, ja überraschend deutlichen 31:17-Sieg haben die Landesliga-Handballerinnen des SC 04 Schwabach die Vorrunde auf Platz drei abgeschlossen. Auf Spitzenreiter Regensburg fehlen vier Punkte, auf den Rangzweiten HSG Mainfranken nur noch zwei, weil sich die HSG Mainfranken und der Rangvierte Obertraubling im Spitzenspiel 18:18 trennten.

Marktsteft lag vor diesem Spiel im vorderen Mittelfeld. SC 04-Trainer Marcus Grüßner erwartete deshalb mehr Widerstand. Doch die Gäste erwischten einen starken Tag und ließen nie einen Zweifel am Erfolg aufkommen. Nur ganz zu Beginn schlich sich der eine oder andere technische Fehler ein.

Vorentscheidenden Charakter hatte ein 6:0-Lauf der Schwabacherinnen vom 11:7 zum 17:7 zwischen der 21. und 30. Minute. Mit einem 17:8 für die Gäste wurden schließlich die Seiten gewechselt. „Acht Gegentore in einer Halbzeit, das ist schon ein Statement“, freute sich Trainer Grüßner.

Nach der Pause erstickte der SC 04 leise der Hoffnungen auf eine Wende bei den Gastgeberinnen im Keim. Nach 43 Minuten betrug der Vorsprung schon zwölf Tore (22:10), kurz vor Schluss war er gar auf 15 Tore angewachsen (31:16), ehe Marktsteft das letzte Tor des Tages in einem letztlich einseitigen Spiel vergönnt war.

Stärkste Werferin bei Schwabach war einmal mehr Elena Lubach mit zwölf Treffern, davon vier per Siebenmeter. Aber auch die Mitspielerinnen müssen sich wahrlich nicht verstecken. Acht Feldspielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein. Grundlage des Sieges war aber, wieder einmal, die hervorragend arbeitende Abwehr.

Es spielten:

Lorber, Alexandra (Tor), Schneider, Miriam (Tor); Czöppan, Sara (3/0); Rapke, Amelie (5/1); Wälzlein, Antonia (2/0); Dornisch, Christina; Häusler, Melanie (3/0); Fleiter, Clara (2/0); Schlegl, Mira (2/0); Schmidpeter, Bettina (0/0); Lehner, Andrea (2/0); Lubach, Elena (12/5);