Eine Personalie mit mehr als nur regionaler Brisanz: Nach längerem Zögern hat sich Torjäger Michael Weiß für Schwabach und gegen ein lukratives Angebot vom TSV Kornburg entschieden. Offen ist hingegen der Verbleib von Jakob Söder.

Und es gibt im mehr und mehr vom Kommerz bestimmten Fußballgeschäft doch noch Werte wie Freundschaft, Teamgeist und Kameradschaft. Ein gutes Beispiel dafür lieferte in diesen Tagen Michael Weiß. Sein aktueller Klub, der SC 04 Schwabach, hätte den Leistungsträger gerne behalten und ließ schon seit Monaten nichts unversucht, den fast 29 Jahre alten Angreifer, der zur Saison 2015/16 von der SpVgg Ansbach an die Nördlinger Straße gewechselt war, für ein weiteres Jahr an sich zu binden. Das Problem: Auch Lokalrivale und Landesliga-Konkurrent TSV Kornburg hat längst ein Auge auf Michael Weiß geworfen und diesem ein Angebot unterbreitet, das man eigentlich kaum hätte ausschlagen können. Vor dem Hintergrund, dass Michael Weiß plant, ein Haus zu bauen, hätte er einen zusätzlichen Geldregen ganz gut gebrauchen können.

Um so überraschender kam nun für die Schwabacher Entscheidungsträger, dass sich der Angreifer nun doch für mindestens ein weiteres Jahr an den SC 04 binden werde. In einer Videobotschaft – den momentanen Corona-Bestimmungen geschuldet – wandte sich Michael Weiß am Wochenende an seine Mannschaftskameraden und informierte sie über seine Entscheidung: „Ich habe ein ziemlich gutes Angebot von einem anderen Verein gehabt, vor allem finanziell, gerade in meiner Situation – ihr wisst ja alle, ich möchte ein Haus bauen – natürlich interessant, aber es haben mindesten 30 Gründe dagegen gesprochen, um dieses Angebot anzunehmen. Damit ist jeder einzelne von euch gemeint, allen voran der Norbert Hammer. Mein Ziel ist seit Tag eins die Bayernliga, und das möchte ich mit dem SC 04 schaffen!“

1. SC Feucht möchte Söder

Dass Michael Weiß in seiner Videobotschaft Norbert Hammer namentlich genannt hat, hängt natürlich auch damit zusammen, dass die Familien von ihm und vom Fußball-Abteilungsleiter des SC 04 auch privat einen engen freundschaftlichen Kontakt pflegen. Mit dem Appell an seinen Teamkameraden Jakob Söder, doch ebenfalls beim SC 04 zu verlängern, beschloss Michi Weiß seine Videobotschaft. Auch Söder liebäugelt nämlich mit einem Wechsel zur neuen Saison. Landesliga-Spitzenreiter 1. SC Feucht habe, so Nobert Hammer, seine Fühler nach dem Mittelfeldspieler ausgestreckt.

„Das ist die einzige Personalie, die jetzt noch offen ist“, gab der Abteilungsleiter noch ein Update zu den Planungen für die neue Saison. Bleibt Söder, dann habe man mit allen Spielern verlängern können, mit denen der Verein auch verlängern wollte. Auch was Neuzugänge für die kommende Saison angeht, so sei man schon sehr weit. Die aktuelle Saison habe man indes beim SC 04 Schwabach noch längst nicht abgehakt, so Norbert Hammer: „Ich kann natürlich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, was in den kommenden Wochen passieren wird. Aber was ich sagen kann, ist, dass wir bereit wären, sollte die Saison fortgesetzt werden!“