Wenn das mal kein Zeichen ist. Vor einem Jahr war der SC 04 als Außenseiter zum TSV Buch gefahren, der die Saison davor auf Platz zwei abgeschlossen hatte — und gewann mit 1:0. Und jetzt? SC-04-Trainer Jochen Strobel hat auch vor dem Derby gegen TSV Kornburg seine Elf bewusst aus der Favoritenrolle genommen. Erneut standen ein 1:0Sieg und die ersten drei Punkte zu Buche. Vor einem Jahr folgten drei weiteren Siege – und Schwabach hat schnell seinen Platz unter den Topmannschaften der Landesliga Nordost gefunden. „Wenn das auch diesmal so wäre, das würde ich sofort unterschreiben“, sagt Strobel.

Parallelen gibt es also. Doch die Liga ist kein Wunschkonzert. Die erste „Englische Woche“ steht an, und diebeschert dem SC 04 schon am heutigen Dienstag (Anpfiff 18.30 Uhr) ein Auswärtsspiel beim Baiersdorfer SV, der zum Saisonstart bereits seine erste Niederlage hat einstecken müssen (0:2 in Neudrossenfeld), also bereits im Zugzwang ist.

Viel Zeit zum Regenerieren bleibt da nicht. Danach wird’s richtig heftig für die Schwabacher. Am Bürgerfestsamstag (Anstoß 17 Uhr) kommt Bayernliga- Absteiger FSV Erlangen-Bruck, eine Woche später wartet mit der SpVgg Jahn Forchheim gleich der nächste Absteiger.

„Aber das wussten wir ja“, so Trainer Strobel, „dass die Liga heuer kein Selbstläufer wird!“ Auch Baiersdorf nicht. „Da fahren wir mit großem Respekt hin“, so der Schwabacher Trainer. Wichtig sei mit Blick auf die beiden anstehenden Spiele gegen Bruck und Forchheim auch hier ein Erfolgserlebnis. Die kurz Regenerationsphase vor dem heutigen Spiel sei für Strobel zwar nicht ideal, aber „wir haben einen großen Kader und werden von der Möglichkeit, zu rotieren, natürlich Gebrauch machen“, so der Coach.

Auf Michael Weiß wird er jedoch noch nicht zurückgreifen können: „Er ist im Urlaub und kann noch nicht mitwirken.“ Möglicherweise aber schon am nächsten Samstag gegen den FSV Bruck.