Männer 1 : HBC Nürnberg (28:21)

Die Herren 1 des SC 04 Schwabach gewinnen ihr Saisonauftaktspiel beim HBC Nürnberg mit 21:28.

Nach einer überdurchschnittlich langen Vorbereitung (aus Sicht der Schwabacher), trafen sich die ersten Herrenmannschaften der beiden Teams am vergangen Sonntag pünktlich zur „Schäufelas -Zeit“ zu einem ersten handballerischen Kräftevergleich.

Für den früheren, und in dieser Saison wieder reaktivierten Coach Georg „Gruia“ Lutsch, muss das Betreten der Kabinen und des Parketts der Herriedenerhalle wie eine Reise in die Vergangenheit gewesen sein. Auch wenn der Trainer des SC 04 Schwabach vermutlich bereits jede Fassette der Halle erfahren durfte, war es auch für ihn ein Debüt, gegen den neu gegründeten HBC Nürnberg anzutreten. Aufgrund der Neuformierung des Gegners, welche zum Teil auf den Handballern des letztjährigen Post SV Nürnberg basiert, war es im Vorfeld schwierig diesen richtig einordnen zu können.

Doch mit Beginn der Partie und nach Ablauf der ersten 10 Minuten wurde schnell klar, dass die handballerische DNA des letztjährigen Post SVs bei einem Gentest auch in diesem, neuen Gegner zweifellos gefunden werden würde. Strukturierte Angriffe, eine gut organisierte Abwehr und individuell sehr starke und schnelle Spieler konnten den Schwabacher Jungs durchaus Probleme bereiten, wodurch sich nach 15 Minuten ein Spielstand von 4:4 von der Anzeigetafel ablesen lies. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war das Spiel von einem hohen Tempo geprägt. Doch gerade in dieser Phase konnte Schwabach aufgrund der gut besetzten Bank nahezu ohne Qualitätsverlust wechseln und so eine 11:13 Führung mit in die Halbzeit nehmen.

Nach dem Wiederanpfiff verschliefen die Jungs von Trainer Lutsch dann wieder einmal die ersten Minuten. Ähnlich wie in der letzten Saison egalisierte sich der herausgespielte Vorsprung direkt nach dem Neustart binnen Minuten, sodass der HBC den Spielstand nach einem kurzen 4:0-Lauf auf 15:13 stellen konnte. Doch keine Panik: Zu erfahren wirkt die in den letzten zwei Jahren unter Ex-Trainer und Wiedermitspieler Zintl geformte Mentalitätsgemeinschaft, um sich noch aus der Ruhe bringen zu lassen. So dauerte es auch hier nicht lange, ehe sich Schwabach wieder mit 16:18 in Führung bringen konnte. Diese sollte nun auch nicht mehr abgegeben werden. Zu Beginn der 50. Minute schien sich die harte Vorbereitung der Schwabacher auszuzahlen. Angriffe konnten konsequent mit Toren vollendet werden, die Abwehr stand souverän und der Schwabacher Torwart Florian Ott, welcher zu diesem Zeitpunkt bereits fünf 7-Meter entschärfen konnte, tat sein Übriges, um dem HBC in den letzten zehn Minuten den Schneid abzukaufen. So gelang es den Schwabachern in dieser Spielphase gerade einmal zwei Gegentore zuzulassen und selbst sieben weitere Treffer zu erzielen. Mit Abpfiff war die Erleichterung über den gelungenen Saisonauftakt, welcher letztendlich mit 21:28 gewonnen werden konnte, deutlich zu vernehmen.

Unter dem Strich bleibt festzuhalten, dass sich die Schwabacher Jungs einen ersten wichtigen Sieg gegen einen starken Gegner der diesjährigen BOL-Saison sichern konnten. Am kommenden Wochenende kommt nun der Molten-Cup in die Goldschlägerhalle, wo die Herren auf ein vermutlich ganz anderes Kaliber, nämlich dem TV 1861 Erlangen-Bruck, einem Vertreter der diesjährigen Bayernliga-Saison, treffen.

Es spielten:

Ott, Florian (Tor); Haßferter, Stefan (Tor); Geck, Matthias (6/2); Schneider, Andreas (4/0); Halbig, Benno (1/0); Schwarz, Tobias (4/0); Meyer, André; Reichel, Stefan; Lutsch, Christian (6/0); Hufnagel, Philip (6/0); Reitz, Björn; Sluik, Sebastian; Zintl, Christopher; Götz, Benny (1/0)