16:00Frauen 1TSV Wendelstein
18:00Männer 1SG Regensburg II

Derby gegen den TSV Wendelstein

Nachdem das Spiel gegen HG Ingolstadt vergangenes Wochenende kurzfristig abgesagt werden musste, fiebern die 1. Damen des SC 04 Schwabach dem kommenden Derby gegen den TSV Wendelstein umso mehr entgegen. Nach einer bitteren Niederlage gegen Nabburg/Schwarzenfeld müssen die Schwabacherinnen nun zurück in ihre alte Spur finden. Hoch motiviert wollen sie das Derby für sich entscheiden, jedoch dürfen die Damen des TSV Wendelstein keineswegs unterschätzt werden. Mit einem Sieg und einer knappen Niederlage haben diese bisher eine sehr gute Leistung zeigen können.

Schweres Heimspiel für die Goldschlägerjungs

Auf die Schützlinge von Trainer Georg Lutsch wartet am Samstag eine schweres Heimspiel. Zum einen wartet mit der SG Regensburg II eine richtige starke Truppe, zum anderen sind einige Spieler derzeit gesundheitlich sehr angeschlagen. Welche Aufstellung am Samstag auf die Platte geht, steht derzeit noch nicht fest. Trainer Georg Lutsch glaubt aber an seine Mannschaft und bereitet diese bestens auf die Aufgabe vor. Den Kopf in den Sand zu stecken, ist für die Mannschaft um den Toptorschützen Christian Lutsch keine keine Option. Die Männer wollen auch im dritten Heimspiel in dieser Saison punkten! Bisher konnten die Schwabacher die beiden Heimspiele gewinnen und eins sollte die Mannschaft definitiv motivieren: In der vergangenen abgebrochenen Saison absolvierte man das erste Landesliga Pflichtspiel gegen die SG Regensburg II und verlor man denkbar knapp und unglücklich in Regensburg: Das will man am Samstag auf jeden Fall wieder gut machen!

Regensburg startete bisher fulminant in die neue Saison. Als Aufsteiger, wie Männer 1 vom SC 04 Schwabach, konnte man bisher alle drei Spiele der Saison für sich entscheiden. Sauerlach, Mainburg und zuletzt die HT München mussten gegen die Truppe von Gästetrainer Michael Sigl den Kürzen ziehen. Besonders sticht der neue Mittelmann der Regensburger, Tom Wuka, derzeit heraus. Aber auch Matteo Groß und Johannes Hochreuter tragen sich fleißig in die Torschützenliste ein. Besonders im letzten Heimspiel gegen München konnten die Oberpfälzer überzeugen. Trainer Sigl lobte nach dem Spiel die hohe Leistungsdichte seines Kaders.

Für die Goldschlägerjungs wird es nach der unfreiwilligen Coronaspielpause wichtig sein, schnell in den eigenen Rhythmus zu kommen. Leider konnte man in den letzten Trainingseinheiten personell nicht aus dem Vollen schöpfen. Das Ziel muss sein, wie gegen Sauerlach, aus einer geschlossenen Abwehr im schnellen Spiel nach vorne zu leichten Toren zu kommen. Im Positionsangriff muss geduldig durch die Mittelmänner aufgebaut werden. Das Torhütergespann Ott/Walwei muss zusammen mit der Abwehr Beton anmischen. Sollte das Leistungsvermögen abgerufen werden, brauchen sich die Schwabacher definitiv nicht verstecken.

Ganz im Gegenteil: Dann ist zuhause gegen die Bayernliga Reserve der Regensburger auf jeden Fall was drin!

Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung von den Zuschauerrängen. Jeder ist herzlich Eingeladen, bitte denkt an die „3G+“-Regel.