Mit der Wahl des Stadtrates ist die Neuwahl der Frauenkommission für die Amtszeit 2020 bis 2026 verbunden. Corona sorgt auch hier für besondere Umstände: Gewählt wird am 21. September um 19.30 Uhr im SKATESTADION des SC 04 Schwabach in der Nördlinger Straße 48. Also im Freien, aber überdacht. „Die Wahl findet unter Einhaltung der Corona-Hygienevorschriften statt“, betont die Stadt.

Bei der Frauenkommission handelt es sich um ein vom Stadtrat anerkanntes Gremium, das die Interessen der Frauen in der Stadt Schwabach wahrnimmt. Die Vorsitzende hat bei Themen, die die Kommission betreffen, Stimm- und Rederecht im Stadtrat.

Einfluss im Stadtrat

Mitglieder der Frauenkommission können nur Schwabacher Bürgerinnen werden. Neben den weiblichen Mitgliedern des Stadtrates, die von ihren Parteien beziehungsweise Wählervereinigungen berufen werden, haben Gruppen, Vereine, Verbände und Organisationen die Möglichkeit, Frauen aus ihren Reihen als Kandidatinnen vorzuschlagen. Die Geschäftsordnung ermöglicht es darüber hinaus, dass sich auch eine Frau ohne Gruppenzugehörigkeit als Kandidatin melden kann. Zwei Frauen haben von dieser Möglichkeit bisher Gebrauch gemacht und sich beworben.

In jedem Fall wird es eine neue Vorsitzende geben. Denn die langjährige Amtsinhaberin Ursula Kaiser-Biburger hat auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

Bisherige Kandidatinnen

Bisher haben folgende Gruppen, Verbände, Vereine und Organisationen ihre Kandidatinnen nominiert. Ebenso stellen sich zwei Einzelpersonen zur Wahl. Die Kandidatinnen in alphabetischer Reihenfolge:

  • Sabine Broßmann (Einzelperson)
  • Iris Ehrlenbach (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen),
  • Andrea Hopperdietzel (Hilfe für Frauen in Not Roth-Schwabach),
  • Helga Knappe-Golker (Känguruh Familienzentrum),
  • Karin Köppendörfer (Awo-Kreisverband Roth-Schwabach),
  • Sabine Nießlbeck (Einzelperson)
  • Sandra Niyonteze (Integrationsrat)
  • Aysegül Pirti (Internationales Frauencafé),
  • Magdalena Reiß (Stadtjugendring)
  • Ute Schmidbauer (Bürgerforum Eichwasen),
  • Andrea Schmidt (Familien- und Altenhilfe)
  • Heike Sebald (Kneippverein)
  • Dr. Sylvia Sommer (Grüne Frauengruppe),
  • Maria Sturm (Katholischer Deutscher Frauenbund),
  • Renate Ziermann (Seniorenrat).

Es wird eine Wahlliste der externen Kandidatinnen erstellt, die bis zum Wahltag offen bleibt.

Wahlberechtigt sind nur die anwesenden, volljährigen Bürgerinnen der Stadt Schwabach. Mitzubringen sind der Personalausweis sowie eine Mund- und Nasenbedeckung, falls der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. „Je nach Entwicklung der Pandemie können kurzfristig neue Bestimmungen gelten“, so die Stadt in einer Pressemitteilung.

Weitere Informationen:

Sabine Reek-Rade
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schwabach
Königsplatz 1 (Rathaus)
Zimmer 1.07
Telefon: 09122 86-0279
E-Mail: gleichstellungsstelle@schwabach.de