Nach knapp drei Monaten Bauzeit hat der SC 04 Schwabach die Skate-Halle auf seinem Gelände an der Nördlinger Straße mit einem großen Fest offiziell ihrer Bestimmung übergeben. „Ich bin unfassbar stolz“, erklärte Vorstandsmitglied Helmut Räthe. Er dankte Skaterhockey- Abteilungsleiter Jürgen Sonntag als Motor des Hallenbaus für seinen eigenen und den Einsatz seiner Mannschaft.

Denn zwischen 30 und 40 Skaterhockey- Mitglieder haben regelmäßig ehrenamtlich am Bau mitgewirkt. „Einschließlich Planung sind so etwa 5000 ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunden zusammengekommen“, rechnete Sonntag vor und erwähnte die fleißigsten Hobby-Handwerker namentlich.

Besonderes Lob für zwei Personen

Markus Hecht und Susanne Grad erhielten ein besonderes Lob. Hecht vermietet als Unternehmer im echten Leben Baumaschinen. Seinen Sportfreunden aber hat er Bagger und Lkw geliehen, also kostenlos zum Gebrauch überlassen. Grad ist Architektin. Sie war als Planerin aktiv gewesen. So ist mit hohem Einsatz und enormer Unterstützung vieler Seiten in Schwabach die erste richtige Skate-Halle Nordbayerns entstanden. „Ich danke auch den anderen Abteilungen des SC 04, die uns enorm geholfen haben“, so Sonntag.

Martin Eckart, Jugendwart des Bayerischen Rollsport- und Inline-Verbands, nannte die Halle mit Video-Würfel ein Vorzeigeprojekt, das den Schwabachern eine Riesenperspektive gebe. „Denn die Abteilung des SC 04 zeigt die richtige Einstellung, indem sie andere Vereine einlädt, hier ebenfalls zu spielen“, so Eckart. „Das ist es, was wir als Randsportart brauchen: keine Gegnerschaft, sondern Zusammenarbeit“, war Eckart überzeugt. „Dafür meinen Riesenrespekt.“ In Vertretung des Oberbürgermeisters überbrachte Stadtratsmitglied Almuth Freller die Grüße und Glückwünsche der Stadt Schwabach. „In toller Teamarbeit ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann“, so die CSU-Politikerin. Dabei habe der ehrenamtliche Einsatz die Kosten niedrig gehalten und den Zusammenhalt gestärkt, war sie überzeugt. „Hier ist eine echte Attraktion für die gesamte Region entstanden“, so Freller. Einer der Sponsoren, die entscheidend zur Finanzierung des Projekts beigetragen haben, ist die Jochen-Scharf-Stiftung für Sport und Kultur. „Die Halle ist ein Leuchtturmprojekt und es war mir eine Ehre zu helfen, es auf die Beine zu stellen“, so Jochen Scharf.

Helmut Räthe hob die zahlreichen Sponsoren des Bauvorhabens hervor. Zugleich dankte er der Stadt Schwabach, dem Freistaat Bayern und dem BLSV für die finanzielle Förderung der neuen Skate-Halle, die alle Anforderungen einer modernen Sportstätte erfüllt.

Nachwuchs hat die Zukunft im Blick

Bei den Spielen und Schauvorführungen anlässlich der Eröffnung stellte der Bau seine Qualitäten unter Beweis. Neben einem großen, zweitägigen Turnier mit zehn Teams aus ganz Süddeutschland zeigte der Nachwuchs der Abteilung mit Schnuppertraining und dem Spiel der „Skatekids“, dass er die Zukunft fest im Blick hat. Am Abend trafen sich die Gäste des SC 04 Schwabach auf der großen Spielfläche zu einer bunten Skater-Disco. Diese kam so gut an, dass sie in unregelmäßigen Abständen neu aufgelegt werden soll.