Mit einer schlechten Abwehrleistung haben die Landesliga-Handballerinnen der SG SC 04 Schwabach/Roth beim abstiegsgefährdeten TV Helmbrechts 24:28 verloren. Sie liegen damit jetzt zwei Punkte hinter den Damen des 1. FCNürnberg zurück, die in Bergtheim klar gewonnen haben. Der drittplatzierte HC Sulzbach/Rosenberg bekam zwei Zähler kampflos, weil Schlusslicht TV Münchberg nicht angetreten war. Somit sind die Sulzbacherinnen bis auf einen Punkt an den Schwabacherinnen dran, was das direkte Duell in zwei Wochen noch spannender macht. Mit Blick auf die Vorstellung in Helmbrechts meinte SG-Trainer Richard Dittrich: „Da müssen wir nicht ein Brikett nachlegen, sondern 99.“

„Keine mit Normalform“

Neidlos erkannte der Coach den Sieg des TV als verdient an. Die Gastgeberinnen bestätigten ihre Stärke vor eigenem Publikum und hatten mit zwei Jugendspielerinnen die überragenden Akteure auf dem Feld. Das war zum einen Torhüterin Jasmin Brugger, die schon im Hinspiel mit ihrer Klasse aufgefallen war, und zum anderen Kathrin Reif, die im Angriff nie in den Griff zu bekommen war, und zehn Treffer erzielte. Aus seiner eigenen Mannschaft hob Dittrich niemand hervor: „Da hatte keine Normalform.“ Dazu kam, dass die SG die Anfangsphase verschlief und erst einmal einem 2:5-Rückstand hinterher lief, ehe sie die Kontrolle über das Spiel bekam. Beim 6:6 fiel der Ausgleich, zur Pause lagen die Gäste 15:13 vorne. Der Vorsprung hielt bis zum 18:18, dann ging im Angriff plötzlich nichts mehr. Helmbrechts setzte sich um vier Tore ab und hielt diesen Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

Es spielten:

Schneider, Klier (Tor),  Schadt (1), Rapke (4), Götz, Christine Lehner (1), Roser (1), Benz (3/1), Schlegl (1), Bettina Schmidpeter (7), Jana Schmidpeter, Andrea Lehner (4), Stöhr (2).