Frauen I gewinnen auch beim Aufsteiger HC Forchheim

Mit einem klaren 29:21-Erfolg bei Aufsteiger HC Forchheim haben die Landesliga-Handballerinnen der SG Schwabach/Roth ihre Tabellenführung verteidigt. Auch nach vier Spielen hat der letztjährige Neuling noch eine blütenweiße Weste.

„Es war kein Leckerbissen, es war aber auch keine Gefahr, dass wir das Spiel verlieren könnten2, fasste SG-Trainer Wolfgang „Fips2 Scharnowell die 60 Minuten in Oberfranken zusammen. Vor dem Spiel war der Coach allerdings nicht vom Sieg seiner dezimierten Mannschaft überzeugt gewesen. Vier Spielerinnen fehlten, teils verletzungsbedingt, teils aufgrund privater Verpflichtungen. Barbara Benz konnte zudem nur angeschlagen ins Spiel gehen.

Doch die SG ging früh deutlich in Führung und hielt eine kampfstarke Forchheimer Mannschaft fortan immer auf Distanz. 3:0 hieß es nach knapp vier Minuten. Bis zum 8:2 (12.) sah es nach einem mühelosen Durchmarsch aus. Als Forchheim ein bisschen näher herankam (12:8, 14:9), nahm der SG-Trainer eine Auszeit. Die zahlte sich aus, denn zur Pause lagen seine Schützlinge relativ beruhigend mit 19:12 vorne.

Immer genug Abstand

Nach dem Wechsel ließ der Tabellenführer den nach wie vor punktlosen Aufsteiger nie mehr näher als auf sechs Tore herankommen, am Ende stand ein ungefährdetes 29:21. Ein klarer Sieg, und doch der bisher knappste in der immer noch jungen Saison. „Wir haben viele leichte Fehler gemacht“, sagte Fips Scharnowell hinterher zur Begründung. „Aber das sind halt die Spiele, in denen nur die Punkte zählen.“ Erfolgreichste Schützin war diesmal Kreisläuferin Bettina Schmidpeter, die insgesamt achtmal traf. Gemeinsam mit Amelie Rapke warf sie knapp die Hälfte aller SG-Tore.

Es spielten:

Klier, Schneider (Tor); Schmidpeter (8), Rapke (6), C. Lehner (4), Schlegl (4), Benz (3), Stöhr (3), Dornisch (1), , Schadt.