In seinem Bemühen, sich breiter aufzustellen, kommt der SC 04 Schwabach offenbar weiter gut voran. Eine Zustimmung des Vereinsausschusses vorausgesetzt, werden sich demnächst die Abteilungen Rugby und eSport zur Sportfamilie gesellen.

Markus E. Michler hat die Figur eines Rugby-Spielers und hat auch schon etliche Jahre lang Rugby gespielt. Berufsbedingt zog er jetzt aber von Würzburg nach Schwabach, weil er Finanzchef des St.-Gundekar-Werks wird. Mit Mitte 30 sieht er die Zeit gekommen, sportlich vom Aktiven- in den Organisationsmodus zu wechseln. Michler will Rugby in Schwabach von unten aufbauen, mit Kindern und Jugendlichen. „Wie eine Graswurzelbewegung“, sagt er. „Erwachsene können nach Nürnberg fahren, wenn sie in einer Mannschaft spielen wollen. Für Kinder ist das nicht so leicht.“ Abteilungsgründer Michler will junge Interessierte nach den Sommerferien immer freitagnachmittags auf den Platz bitten. Wann es einmal für eine eigene Mannschaft reicht, muss man abwarten. „Bevor man tatsächlich um Punkte spielen kann, braucht es erst einmal eine anständige Ausbildung“, sagt Rugby-Experte Michler.

In eine ganz andere Richtung geht das, was Fabian Unger, 21, beim SC 04 Schwabach plant: eine eSport-Abteilung. Also ein Zusammenschluss von Leuten, die am Computer zocken. Unger, hauptberuflich Rettungsschwimmer im Steiner Palm Beach, schwebt nichts weniger vor, als in Schwabach ein eSport-Leistungszentrum aufzubauen mit wöchentlichen Trainingseinheiten. Unger hat schon im Marketing für größere eSport-Teams gearbeitet und sieht beim SC 04 gute Perspektiven.

Noch allerdings gibt es einige Hürden. eSport ist in Deutschland noch gar nicht als Sport anerkannt. Und: Beim SC 04 müssen erst einmal passende Räumlichkeiten gefunden werden. Außerdem ist die Internet-Verbindung beim Verein mit einer 16 000er-Leitung nicht so bemessen, dass die elektronischen Fußballer oder elektronischen Basketballer geschmeidig über die Bildschirme flitzen könnten. „An der Infrastruktur wird man noch arbeiten müssen“, sagt SC 04-Vorstand Reinhard Hader.