Frauen 1 kommen in Forchheim zu einem 33:27-Erfolg.

Aufatmen in der Handball-Abteilung des SC 04 Schwabach. Mit einem am Ende klaren 33:27-Erfolg beim starken Aufsteiger HC Forchheim hat sich die Landesligamannschaft der Frauen wieder etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Nach (überraschenden) drei Niederlagen in den ersten vier Spielen war das Team von Marcus Grüßner ja auf den drittletzten Platz zurückgefallen.

In der engen und sehr lauten Realschulhalle in Forchheim freute sich Grüßner, „dass meine Offensive endlich wieder ins Spiel gekommen ist“. Zu Toren kamen die Gäste von allen Positionen, und in die Torschützenliste trugen sich auch Spielerinnen ein, die normalerweise nicht zu den treffsichersten Akteuren beim SC 04 gehören. Schwabach war also schwer auszurechnen, lag nach einem Raketenstart schon nach fünfeinhalb Minuten mit 5:1 vorne und verteidigte den Vorsprung mehr oder weniger souverän. Bis auf sieben Tore zogen die Gäste zwischenzeitlich davon, zur Halbzeit führten sie 18:12.

Nach dem Wechsel kam Forchheim noch einmal bis auf drei Tore heran,Barbara Benz sah in dieser Phase die Rote Karte, doch die Gäste fingen sich wieder, vergrößerten den Vorsprung Zug um Zug und kamen erstmals in dieser Saison über die magische 30-Tore-Marke. Beste Schützin war Melanie Bludau mit acht Einschlägen, auch die siebenfache Torschützin Elena Lubach gefiel, nicht nur weil sie vom Siebenmeter-Strich eine 100-prozentige Quote hatte. Wichtig war aus Schwabacher Sicht, dass man Forchheims beste Werferin, die erst 21-jährige Carmen Essl (acht Tore) einigermaßen im Griff hatte.

Nächsten Samstag erwartet Schwabach Tabellenführer Mainfranken. Trainer Grüßner freut sich darauf. „Ich denke, wir haben rechtzeitig vor diesem Spiel Selbstvertrauen getankt.

Es spielten:

Lorber (Tor), Czöppan, Rapke (4), Wälzlein (2), Dornisch (1), Häusler, Bludau (8), Benz (3), Schlegl (4), Lehner (4), Lubach (7/3)