Nur schwer zu erklären : Frauen 1 verlieren nach 15:12-Pausenführung

Die Talfahrt der Schwabacher Handballerinnen lässt sich wohl auch nach der Weihnachtspause nur schwer aufhalten. Die vier Niederlagen im November und am ersten Dezember-Wochenende trübten noch in 2018 die gute Bilanz, die sich die Handballerinnen des SC 04 unter Trainer Marcus Grüßner in der ersten Hälfte der Vorrunde erarbeitet hatten.

Das „alte“ Jahr wurde zwarmit zwei Siegen (über Volkach und Schlusslicht MHV Schweinfurt) abgeschlossen, doch nachhaltig konnte das die Form der Schwabacherinnen nicht beeinflussen. Zwei Spiele standen in 2019 auf dem Spielplan, beide gingen verloren. Besonders ärgerlich daran war, dass man diese Gegner in der Vorrunde noch jeweils locker und deutlich hatte schlagen können.

So musste man sich im ersten Heimspiel nach der Winterpause dem HC Sulzbach-Rosenberg in dessen Halle mit 17:24 geschlagen geben. Die Oberpfälzerinnen sind während der Weihnachtsfeiertage garantiert nicht zur Übermannschaft mutiert, wie deren 21:29 Heimniederlage gegenHSG Mainfranken vom vergangenen Samstag gezeigt hat.

Zur Pause geführt

Und nun hatten die Schützlinge von Marcus Grüßner mit 21:23 das Nachsehen bei der HSG Pleichach. Eine Niederlage, die um so nachdenklicher stimmen sollte, als die Schwabacherinnen zur Pause noch mit drei Toren (15:12) vorne gelegen hatten. Ein Sechs-Tore-Vorsprung (15:9) war es sogar zweieinhalb Minuten vor der Sirene. Pleichach traf in den verbleibenden Minuten bis zum Seitenwechsel noch drei Mal, bei Schwabach stand indes die Null. Und nach dem Wechsel keine Besserung. Im Gegenteil: In der 36. Minute ging Pleichach zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung. Das Spiel war freilich zu diesem Zeitpunkt aus SC-04- Sicht schon verloren.

Es spielten:

Schneider(Tor); Rapke (2), Czöppan, Wälzlein (1),Roser (1), Häusler (2), Bludau (1), Benz, Schlegl (5), Schmidpeter (3), Lechner (1), Lubach (5).