Erster „Zweier“ für Trainer Zintl

Während der TSV Stein mit der roten Lalterne in der Hand nach Schwabach reiste, waren die Mannen um Christopher Zintl gewillt, die akribische Trainingsarbeit mit einem doppelten Punktgewinn zu belohnen und wieder in die Siegesspur einzubiegen.

In der letzten Woche wurde daher intensiv daran gearbeitet, die starke linke Achse rund um Bittner, Carstensen und Dereli in den Griff zu bekommen.

Doch mit dem Anpfiff kam dann die Überraschung. Während Dalyan Dereli und Florian Bittner passen mussten, stand Rückkehrer Christian Krömer im rechten Rückraum der Gäste bereit. Die erarbeitete Abwehrtaktik griff dementsprechend nicht wie gewünscht und zu oft wurde den Gästen nicht die nötige Gegenwehr entgegengesetzt. Zusätzlich war die eigene, sonst so effektive Offensive zu häufig von Fehlern geprägt. Einzige Konstante war in dieser Phase Youngster Lukas Leupold, der direkt in seinem Start-Debüt 4 der ersten 5 Treffer erziehlte. In der Anschlussphase folgte ein offener Schlagabtausch, der bis zum 14:14 Bestand haben sollte. In den restlichen Minuten des ersten Durchgangs konnten die Herren der SG aber einen Gang hochschalten und zogen zum 18:15 Pausenstand davon.

Da der offensive, aber dennoch gebundene Abwehrverband bisher nicht sonderlich von Erfolg geprägt war, stellte der Trainer in der zweiten Hälfte auf eine „freiere“ Deckungsvariante um. Eben jene Umstellung sollte im folgenden auch belohnt werden. Minutenlang konnte der TSV bei 18 eigenen Treffern gehalten werden und dadurch ein 8-Tore-Vorsprung herausgespielt werden (26:18). Die Goldschläger verstanden es in der Restspielzeit geschickt, den Vorsprung zu nutzen und über die Zeit zu bringen. Schlussendlich stand ein souveräner 35:32 Erfolg auf der Anzeigetafel und damit auch der erste Sieg unter Trainer Zintl.

Wie schon bei dem Spiel gegen Tabellenführer Stadeln konnte auch an diesem Wochenende wieder die mannschaftliche Geschlossenheit und der vorhandene Teamspirit beobachtet werden.

Es spielten:

Willi, Linder (beide Tor), Leupold (4), Halbig (2), Geck (5), Scheibel (2), Motzelt (3), Schwarz (3), Schöner, Nester (4), Götz (3), Reitz (1/1), Lutsch (6/3), Wollenschläger (2)